Über uns


Ich lebe mit meinem Mann Werner und unseren Söhne Niklas und David, sowie der Katze Jacky, natürlich unseren Parsons Elly, Cooper sowie unseren Lagotti Sora und Ivy etwa 50 Kilometer südlich von München.

 

Unsere kleine Zucht befindet sich in Bayern, im wunderschönen Pfaffenwinkel in Weilheim in Oberbayern, mitten unter vielen Seen und Bergen.

 

Unsere Geschichte:

 

Seit vielen Jahren begleiten meinen Mann und mich Hunde in unserem Leben. Meine Familie hatte immer Schäferhunde, der Familienhund meines Mannes war der Pudel.

 

1993 zogen wir zusammen und kurz darauf durfte auch ein Hund, ein Schäferhund bei uns einziehen. Senta begleitete uns über 14 Jahre und war für unsere beiden Söhne eine treue Freundin. Als sie starb waren wir uns einig, dass wir nicht ohne Hund bleiben wollen. Wir wollten aber eine Rasse, die auch meine beiden Söhne, gegebenenfalls alleine beaufsichtigen konnten. Nach langem Suchen und lesen vieler Rassebeschreibungen zog 2006 unser erster Parson Russell Terrier bei uns ein.

 

Mein Sohn Niklas hat sich seine Elly ausgesucht, die die ganze Familie sofort im Sturm erobert hat. Bald war uns klar, dass sie nicht alleine bleiben wird. Sylvester 2008 durften wir dann unseren kleinen Wirbelwind Cooper (Immo vom Hasslachtal) bei uns begrüßen. Souverän hat er seine erste Knallerei gleich verschlafen.

 

Unsere Elly ist eine so schöne Vertreterin ihrer Rasse, sodass wir uns überlegt haben, mit ihr zu züchten. Langsam näherten wir uns diesem Thema, nahmen an vielen Fortbildungen teil und studierten den Rassestandard und die Voraussetzungen für die Zucht. 2009 fiel dann unser erster Wurf. Wir hatten unser Ziel erreicht.

 

Leider stellte ich 2017 fest, dass ich auf die Hundehaare, insbesondere auf die der Parson-Babys extrem reagiere. Schweren Herzens musste ich mich von der Zucht der Parson-Russell-Terrier verabschieden.

 

Zur Zucht gehört auch das Ausstellen auf speziellen Rassehunde-Shows. Gerade das machte uns schon immer sehr viel Spaß. Auf einer Ausstellung entdeckte mein Mann den Lagotto Romagnolo. Interessiert hat ihn daran, dass er nicht permanent haart, trotzdem aber sehr intelligent und lebhaft ist. Zwei Jahre haben wir uns nur eingelesen und versucht zu Züchtern Kontakt aufzunehmen. Endlich zog dann 2016 unsere Sora bei uns ein. Nach anfänglichen Schwierigkeiten hat sie sich bei uns eingelebt. Wir haben aber aufgrund einiger Schwächen im Wesen und der Gesundheit entschieden, dass sie nicht in die Zucht gehen soll. Ich wollte aber nicht aufgeben und habe weiter gesucht und konnte 2018 die kleine Ivy, (Ornella Muti de la Forets des Hauts de Galgals), bei einer sehr guten Züchterin in der Nähe von Paris abholen. 

 

Ivy war ein Glücksgriff, nicht nur dass sie durch die Prägung bei der Züchterin sehr wesenssicher war, sie ist auch absolut gesund und eine wunderschöne Vertreterin ihrer Rasse.

 

Wir hoffen auf einige wunderschöne Babys von ihr. 

 

Ich wünsche Ihnen weiterhin viel Spaß beim Stöbern auf unseren Seiten und danke für Ihr Interesse an unseren kleinen Hobbyzucht.